Alles rennet, rettet, flüchtet,  Taghell ist die Nacht gelichtet; Durch der Hände lange Kette Um die Wette Fliegt der Eimer; hoch im Bogen Spritzen Quellen Wasserwogen.

Alles rennet, rettet, flüchtet,
Taghell ist die Nacht gelichtet;
Durch der Hände lange Kette
Um die Wette
Fliegt der Eimer; hoch im Bogen
Spritzen Quellen Wasserwogen.

Diese Zeilen aus Schillers Glocke spiegeln sehr realistisch die Bilder einer Brandkatastrophe vor der Gründung der Freiwilligen Feuerwehren Mitte des 19. Jh. wider. Diese Zeitepoche wird mit mehreren Holzmodellen und Diorahmen präsentiert.

Diese Zeilen aus Schillers Glocke spiegeln sehr realistisch die Bilder einer Brandkatastrophe vor der Gründung der Freiwilligen Feuerwehren Mitte des 19. Jh. wider. Diese Zeitepoche wird mit mehreren Holzmodellen und Diorama präsentiert.



 
Den Hauptteil der Ausstellung bilden die Organisation und die Technik der Feuerwehren ab Mitte des 19. Jahrhunderts. Die ersten Feuerspritzen, die noch in Handarbeit als Unikate hergestellt wurden bis hin zu den industriell gefertigten Handdruckspritzen größerer Feuerwehrgerätehersteller.

Den Hauptteil der Ausstellung bilden die Organisation und die Technik der Feuerwehren ab Mitte des 19. Jahrhunderts, die ersten Feuerspritzen, die noch in Handarbeit als Unikate hergestellt wurden, bis hin zu den industriell gefertigten Handdruckspritzen größerer Feuerwehrgerätehersteller.

Am Ende der Ausstellung die ersten motorbetriebenen Tragkraftspritzen, die ab den 1930er Jahren immer mehr die Handdruckspritzen aus dem Feuerwehralltag gedrängt haben. Aus Platzgründen können unsere Feuerwehrfahrzeuge in der Spittelmühle nicht gezeigt werden. Diese können jedoch von angemeldeten Gruppen in unserem Depot besichtigt werden.

Am Ende der Ausstellung die ersten motorbetriebenen Tragkraftspritzen, die ab den 1930er Jahren immer mehr die Handdruckspritzen aus dem Feuerwehralltag gedrängt haben. Aus Platzgründen können unsere Feuerwehrfahrzeuge in der Spittelmühle nicht gezeigt werden. Diese können jedoch von angemeldeten Gruppen in unserem Depot besichtigt werden.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung