DAS NEUE MUSEUM

Neues Museum im Momm Gewerbepark

Das neueFeuerwehrmuseum in Kaufbeuren - Eröffnung am 24.06.2017


Nach über 10.000 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden  erkennt man die Halle auf dem Werksgelände der ehemaligen Spinnerei und Weberei Momm fast nicht mehr wieder.
Den Besuchern wird die Feuerwehrgeschichte seit mehr als zwei Jahrhunderten auf zwei Etagen präsentiert. Für den Nachbau einer Stadtkulisse wurden allein über 3.500 Arbeitsstunden investiert. Dort wird ein historischer Brandeinsatz dargestellt.

Im Erdgeschoß befinden sich in der Ausstellung einige Großfahrzeuge, wie die Drehleiter DL 30, Mercedes, Baujahr 1969, einem Magirus Tanklöschfahrzeug TLF15, Baujahr 1955. Ebenso sind dort viele weitere Raritäten und seltene Exemplare von Freiwilligen Feuerwehren aus der Region bis hin zur Werksfeuerwehr-Ausstellung zu sehen. 
Im Treppenhaus spiegeln Wandtafeln Feuerwehrgeschichte und die allgemeine Zeitgeschichte wider und man gelangt in die obere Etage, in der eine historische Altstadt nachgebildet wurde.

Der viertägige Arbeitseinsatz von Mitgliedern der Partnerfeuerwehr Mechernich – Löschgruppe Obergartzem - in der Eifel ist besonders zu erwähnen. DAS IST FEUERWEHR! – Immer zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wird.
Neben finanziellen und materiellen Spenden bei den farblichen Gestaltungsarbeiten im gesamten Haus bekamen wir noch Unterstützung von der Berufsschule Kaufbeuren sowie von der Maler- und Lackiererinnung Kaufbeuren.
Im nachgebauten Luftschutzbunker wird versucht, das Thema „3. Reich - 2. Weltkrieg“ dem Besucher nahezubringen.
Neben einer Fläche für Sonderausstellungen kann ein Multifunktionsraum für die Brandschutzerziehung oder sonstige Veranstaltungen genutzt werden.
Im “Weberstüble“ kann sich der Besucher noch stärken …


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Museumsfreunde,

im ehemaligen Momm Gelände in Kaufbeuren entsteht das NEUE Feuerwehrmuseum Kaufbeuren - Ostallgäu. Mit vereinten Kräften der Museumsmitglieder und vielen Sponsoren haben wir bereits einiges bewegt. Die Baumaßnahmen und die Fertigstellung des Erdgeschosses ist soweit abgeschlossen. Die Planungs- und Baumaßnahmen, Umbauarbeiten und die Konzeption haben bis jetzt schon über 2300 ehrenamtliche Stunden gefordert. Aktuell sind wir mit der Einrichtung des Erdgeschosses beschäftigt.
Am 11.Juni 2016 wurden bereits drei Tragkraftspritzenanhänger mit einem Gabelstpler auf die neu errichtete Galerie gehoben und dort entsprechend verzurrt. Der Umzug der Großfahrzeuge erfolgte im Juli / August 2016.


Beginn der Baumaßnahmen am 12.04.2016

Die Baustelle wurde eingerichtet, Absperrungen, Container wurden angeliefert. Die Baufirma mit ihren Lehrlingen begann mit dem Vormauern von Ziegeln im ehemaligen Aufzugschacht, hier wurde eine Bodenplatte betoniert. Auf diese Platte wird eine Stahltreppe als 2. Rettungsweg vom 1. Obergeschoß montiert. Der Putz an den feuchten Außenwänden wurde abgeklopft, die Ziegel bleiben als Sichtmauerwerk stehen. Der Fluchttunnel in der linken Halle wurde mit einer Galerie überbaut. Hier finden später 3 Tragkraftspritzenanhänger Platz.

Die ersten Vorbereitungen zum Umbau

Drei Werbebanner wurden im Stadgebiet aufgehängt.
Die Halle wurde geräumt um mit den Baumßnahmen zu beginnen.

Die ersten Besprechungen und Planungen

Bereits im Dezember begannen die ersten Planungsgespräche und Ortsbegehungen mit der Planungsmannschaft. Es werden bis heute im 14-tägigem Rythmus Baubesprechungen abgehalten, um den strengen Zeitplan unter den einzelnen Gewerken abzugleichen.

Das zukünftige neue Museum

Diese Halle im Momm Gewerbepark diente uns bis Ende März 2016 als Depot.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung