Lesenacht im Feuerwehrmuseum

Im Vordergrund steht nicht das Vortragen von Texten, sondern das Erleben und das Zusammenspiel von Schauspieler, Raum und Text und die wechselnden Kontraste. Mit diesen Worten wirbt der Veranstalter des „Literatur-Shuttle Prager Nacht“ für seine Lesenächte, die er in ganz Deutschland veranstaltet. Das Feuerwehrmuseum wurde auch bereits zum 2. mal als Leseort ausgewählt. Eine Lesenacht ist eine tolle Gelegenheit, das Museum einem Besucherkreis zu präsentieren, der nicht unbedingt in ein techniklastiges Museum geht.

Im Luftschutzkeller des Feuerwehrmuseums las die Schauspielerin Simone Schatz "Sternstunden der Mörder" von Pavel Kohout. Die Geschichte spielt im besetzten Prag im Jahre 1944. Ein Stück, das sehr eindringlich die bedrückende Atmosphäre in einem Luftschutzkeller beschreibt.

 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung